Physiotherapie/Krankengymnastik (KG)

Physiotherapie umfasst die physiotherapeutischen Verfahren der Bewegungstherapie sowie die physikalische Therapie. Physiotherapie nutzt als natürliches Heilverfahren die

  • passive – z.B durch den Therapeuten geführte – und die
  • aktive, selbstständig ausgeführte Bewegung des Menschens sowie
  • den Einsatz physikalischer Maßnahmen zur Heilung und Vorbeugung von Erkrankungen.

Physiotherapie findet Anwendung in vielfältigen Bereichen von Prävention, Therapie und Rehabilitation. Damit ist die Physiotherapie eine Alternative oder sinnvolle Ergänzung zur medikamentösen oder operativen Therapie.

 

Der Begriff Krankengymnastik ist daher etwas veraltet, er wird den modernen Anforderungen physiotherapeutischer Verfahren inzwischen nicht mehr gerecht. Denn nicht nur „Kranke“ können die Leistungen in Anspruch nehmen und außerdem würde „Gymnastik“ als Körperübung die Methodenvielfalt sehr einschränken.

Helen praktijk foto 52
standard-1

Aspekte der Krankengymnastik

Folgende Einzelaspekte kommen hier zum Einsatz:

  • Förderung der Beweglichkeit von Gelenken und Muskeln
  • Kräftigung der geschwächten Muskulatur
  • Verbesserung der Haltung, Kraft und Koordination der Bewegung
  • Vermeidung von Schmerzen
  • Anleitung des Patienten für eigene Übungen im Alltag